Was ist Usui Reiki?

Energieübertragung über die Hände wird seit Jahrtausenden in den unterschiedlichsten Kulturen praktiziert. Reiki, wie wir es heute kennen, wurde vom japanischen Meister Usui im 20. Jahrhundert etabliert. Dieser schuf ein standardisiertes System der Lehre und Praxis. Auch ich praktiziere nach diesem System und meine Lehrer stehen in dieser Ausbildungslinie.

Was passiert bei einer Reiki-Behandlung?

Als Reiki-Praktiker lege ich meine Hände in einer festgelegten Abfolge auf 10 verschiedene Stellen des Körpers des Klienten/der Klientin, die in direktem Zusammenhang mit den Chakras, den Hauptenergiepunkten, stehen. Ich beginne beim Kopf und schließe mit den Füßen ab. Durch die Hände übertrage ich Energie, um die Chakren und Energieflüsse im Körper zu harmonisieren und zu stärken und Blockaden aufzulösen.

Reiki, Chakren, Aura, Energiepunkte

Harmonie, Reiki, Urs Luger

Wie fühlt man sich nach Reiki?

Oft kommt man durch Reiki in eine tiefe Entspannung, fühlt sich ruhig und in Frieden mit sich selbst, mit seinem Körper, seinen Emotionen und der Welt.

Reiki stärkt die Gesundheit und das Immunsystem, regt Entgiftungsprozesse an, hilft in emotional schwierigen Lagen und verbindet dich auf eine neue Art mit dir selbst.

Erlebe dich während der Reiki-Behandlung und danach im Alltag ganzheitlicher, intensiver und entspannter als zuvor.

Wie oft macht man Reiki?

So oft man will … Manche kommen nur ein paar Mal zu einer Reiki-Behandlung, andere jeden Monat, manche auch einmal pro Woche. Finde selbst heraus, was für dich am besten ist.



Eine Reiki-Behandlung dauert 60-90 Minuten. Plane aber für das erste Mal ein bisschen mehr Zeit ein, damit wir bei einer Tasse Tee über alle Fragen sprechen können, die dir im Vorfeld vielleicht im Kopf herumgegangen sind.

Reiki wird – auch wenn zahlreiche im Internet zirkulierende Bilder von Menschen unter weißen Handtüchern etwas anderes zeigen – völlig angezogen in normaler Alltagskleidung gemacht.

 

Preis:

1 Reiki-Session: 70,- Euro

Sonderpreise für Studierende, Arbeitslose, BezieherInnen von Mindestsicherung